Literatur

Start Literatur
Literatur im Kultur-Magazin. Mit einem Schwerpunkt auf "Selfpublishing".
Laurie Penny

Fleischmarkt

Feminismus der Postmoderne: Laurie Penny weist in ihrem Bestseller "Fleischmarkt" nach, dass der Neoliberalismus ohne die perfide Ausbeutung des weiblichen Körpers nicht funktionieren würde. Sehr lesenswert, auch wenn sich letztendlich mal wieder alles auf den Mann als Feindbild konzentriert.
Erdbeerflecken von Mia Bernstein

Erdbeerflecken

Ganz ehrlich: Frauen können nicht schreiben. Frauen sind ja immer das Objekt der Betrachtung, haben immer noch – da kann noch so viel Emanzipation nichts daran ändern – den Nimbus der ästhetischen Verkörperung. Wie könnten sie also auch das Subjekt des Beschreibenden sein, wenn wir mal davon ausgehen, das jede Kunst die Ästhetik zum Gegenstand hat? Das funktioniert nicht.
Dave Eggers

Die Dystopie ganz nah

Zwischen Orwell und Huxley - da müssen den Bestseller-Autor Dave Eggers mit seinem Buch "The Circle" einordnen. Mit seinen Beobachtungen unserer Gesellschaft ist er ganz nahe an einer Dystopie.
Terror Background

Terror Background

Zwei Bücher. Linker Terror. Rechter Terror.   Michael Buback — Der zweite Tod meines Vaters Dieses Buch von Michael Buback, dem Sohn des von der RAF ermordeten Generalbundesanwaltes Siegfried...
Katy Buchholz

Endometriose – Mutmachen statt Klischees

Manchmal kann ich wohl ganz froh sein, dass ich ein Mann bin. Ich kann mir dann im Alltag weiterhin denken, dass manche Damen einmal im Monat halt etwas unpässlich sind. Und als Mann tut man das - sind wir mal ehrlich - eigentlich immer einfach so ab. Die Dame hat halt sowas wie Migräne und kombiniert das dann einfach mit einem allgemeinen Unwohlsein. So sind sie halt - die Frauen. Frauenkrankheit allmonatlich. Kennt Mann ja. Und sie sind da alle gleich.
Franz Kafka

Bisher unveröffentlichte Manuskripte von Franz Kafka vorgestellt

Was für ein sensationeller Festtag für alle Kafka-Freunde! Das Ende eines jahrelangen Rechtsstreites um einen Teil des Nachlasses von Franz Kafka, hat endlich zu sichtbaren Ergebnissen geführt. Die Nationalbibliothek in Israel hat die ersten Fotos von Manuskripten, Zeichnungen und Korrespondenz von Kafka, bisher verborgen in einem Bankschließfach in Zürich, veröffentlicht. Bis Ende des Jahres soll alles im Internet katalogisiert verfügbar sein.
Literarische Klassiker - Teil 1

Literarische Klassiker – Teil 1

Haben Sie sich vorgenommen, mehr zu lesen? Welche Klassiker sind lesenswert? Welche Bücher sollte man unbedingt gelesen haben? Falls Sie dem untrüglichen Instinkt der Redaktion des Kultur-Magazins vertrauen wollen, empfehlen wir Ihnen gerne in einer neuen Reihe "Literarische Klassiker" einige wirklich lesenswerte Bücher. Vertrauen Sie uns und decken Sie sich mit Lesestoff für Ihren Urlaub oder lange Winterabende ein.
Die Bonner Republik

Die Bonner Republik

Vor der Deutschen Einheit gab es die Bonner Republik. Zu dieser hochinteressanten Zeit gibt es unzählige Biographien und Abhandlungen. Drei Bücher der jüngeren Vergangenheit sind Thema dieser umfassenden Rezension. Anekdoten von und mit Helmut Schmidt, der private Willy Brandt und die Erinnerungen eines Egon Bahr.
Michel Houellebecq, 2016

Der Lyriker Michel Houellebecq

Leider gibt es viele Vorurteile gegenüber Michel Houellebecq. Er sei das Enfant Terrible der französischen Literatur, ein Pornograph, ein weltfremder Nerd mit literarischen Ambitionen. Er polarisiert zweifellos. Dieser schlichte Kerl ist nicht nur unglaublich erfolgreich – er ist in meinen Augen der größte lebende Lyriker.
Im Krebsgang - Günter Grass

Günter Grass – Ein Nachruf

Günter Grass ist tot. Er ist 87 Jahre alt geworden und konnte bis zuletzt das tun, was er gut konnte: schreiben und malen. In wenigen Wochen wird sein letztes Buch erscheinen. Fernsehsender haben heute ihr Programm geändert. Überall ertönen die Nachrufe. Hier als Nachruf eine Rezension zu seinem vielleicht besten Buch.