Literatur

Start Literatur
Literatur im Kultur-Magazin. Mit einem Schwerpunkt auf "Selfpublishing".
Literarische Klassiker 2

Literarische Klassiker – Teil 2

Im zweiten Teil unserer Literaturklassiker liegt der Schwerpunkt auf historischen Büchern. Neben dem erfolgreichsten deutschsprachigen Buch der Nachkriegszeit liegt der Fokus in den 70er Jahren. Die Studentenbewegung radikalisiert sich und das Land taumelt in den Terror der RAF ...
Die Bonner Republik

Die Bonner Republik

Vor der Deutschen Einheit gab es die Bonner Republik. Zu dieser hochinteressanten Zeit gibt es unzählige Biographien und Abhandlungen. Drei Bücher der jüngeren Vergangenheit sind Thema dieser umfassenden Rezension. Anekdoten von und mit Helmut Schmidt, der private Willy Brandt und die Erinnerungen eines Egon Bahr.
Erdbeerflecken von Mia Bernstein

Erdbeerflecken

Ganz ehrlich: Frauen können nicht schreiben. Frauen sind ja immer das Objekt der Betrachtung, haben immer noch – da kann noch so viel Emanzipation nichts daran ändern – den Nimbus der ästhetischen Verkörperung. Wie könnten sie also auch das Subjekt des Beschreibenden sein, wenn wir mal davon ausgehen, das jede Kunst die Ästhetik zum Gegenstand hat? Das funktioniert nicht.
News

Pressemitteilung: PEN fordert Lesepakt

Zum Jahrestag der „Hamburger Erklärung“ am 15. August wiederholt der deutsche PEN die Forderung nach einem „Lesepakt“ und einem breiten gesellschaftlichen Bündnis vieler Akteure in Bildung, Kultur, Gesundheitswesen, Wirtschaft und Politik zur Förderung der Lesefähigkeit unserer Kinder.
Franz Kafka

Bisher unveröffentlichte Manuskripte von Franz Kafka vorgestellt

Was für ein sensationeller Festtag für alle Kafka-Freunde! Das Ende eines jahrelangen Rechtsstreites um einen Teil des Nachlasses von Franz Kafka, hat endlich zu sichtbaren Ergebnissen geführt. Die Nationalbibliothek in Israel hat die ersten Fotos von Manuskripten, Zeichnungen und Korrespondenz von Kafka, bisher verborgen in einem Bankschließfach in Zürich, veröffentlicht. Bis Ende des Jahres soll alles im Internet katalogisiert verfügbar sein.
Herzzeit - Briefwechsel zwischen Celan und Ingeborg Bachmann

Herzzeit

Es ist der wunderbare Briefwechsel zwischen der wichtigsten deutschsprachigen Lyrikerin und einem tragischen Poeten - die Liebesbeziehung zwischen Ingeborg Bachmann und Paul Celan ist die "Herzzeit".
Martin Amis

Der Autor als Prophet

Martin Amis war vor seiner Weltkarriere als Autor Journalist bei der "Times", dem "Observer" und "The NewYorker" - noch vor seinem Durchbruch als Autor. Seine Essays sind jetzt in einem Sammelband mit dem Titel "Im Vulkan" zu haben - und sie sind absolut lesenswert.
Michel Houellebecq, 2016

Der Lyriker Michel Houellebecq

Leider gibt es viele Vorurteile gegenüber Michel Houellebecq. Er sei das Enfant Terrible der französischen Literatur, ein Pornograph, ein weltfremder Nerd mit literarischen Ambitionen. Er polarisiert zweifellos. Dieser schlichte Kerl ist nicht nur unglaublich erfolgreich – er ist in meinen Augen der größte lebende Lyriker.
Steve Jobs Biographie von Walter Iscaacson

Steve Jobs – Visionär, Stinker oder Heulsuse?

Steve Jobs selbst hat diese Biographie autorisiert. Isaacson, der zuvor mit Biographien über Albert Einstein und Henry Kissinger bekannt geworden ist, hat – ohne es vermutlich in dem Moment, in dem er den Auftrag annahm – mit dieser Biographie seinen größten Coup gelandet. Nicht nur in Deutschland ist dieses Buch seit Wochen auf den vorderen Plätzen der Bestsellerliste zu finden.
Albert Camus - Biographoe von Iris Radisch

Völlig absurd!

Ich konnte Iris Radisch noch nie leiden. Sigrid Löffler fand ich ja schon schlimm, aber als Iris Radisch sie im Literarischen Quartett ersetzt hat, habe ich mir das nie wieder angesehen. Schlimmer geht immer. Aber Iris Radisch als Autorin, als Biographin von Albert Camus, dem bis heute meist übersetzten, französischen Autor? - Meine Vorurteile waren groß. Und sie waren so was von unberechtigt...