Literatur

Start Literatur Seite 2
Literatur im Kultur-Magazin. Mit einem Schwerpunkt auf "Selfpublishing".

Das Leben nach dem Tod

Ein Gehirnchirurg, ein völlig rational denkender Mensch, gilt als klinisch tot und beschreibt seine Erfahrungen. Ist das eine rationale Auseinandersetzung mit dem Thema Nahtod oder nur ein esoterischer, kommerziell höchst erfolgreicher Marketing-Gag?
Steve Jobs Biographie von Walter Iscaacson

Steve Jobs – Visionär, Stinker oder Heulsuse?

Steve Jobs selbst hat diese Biographie autorisiert. Isaacson, der zuvor mit Biographien über Albert Einstein und Henry Kissinger bekannt geworden ist, hat – ohne es vermutlich in dem Moment, in dem er den Auftrag annahm – mit dieser Biographie seinen größten Coup gelandet. Nicht nur in Deutschland ist dieses Buch seit Wochen auf den vorderen Plätzen der Bestsellerliste zu finden.

REWORK – Eine Pflichtlektüre

Maßstab einer jeden Wirtschaftsleistung ist der Profit. Mehr, mehr und mehr, mit so wenig Personal wie möglich. Wer Millionen hat braucht noch mehr Millionen. Wachstum ist Alles. Dass diese Philosophie irgendwann ins Verderben führt, haben die Intellektuellen des "Club Of Rome" schon vor über dreißig Jahren erkannt. Jason Fried baut mit "Rework" einen durchdachten Gegenentwurf. Sein Erfolg mit "Ruby On Rails" gibt ihm durchaus recht. Lesen Sie mehr über diese Alternative zu überholten Konzepten einer Wirtschaftsordnung.
Herzzeit - Briefwechsel zwischen Celan und Ingeborg Bachmann

Herzzeit

Es ist der wunderbare Briefwechsel zwischen der wichtigsten deutschsprachigen Lyrikerin und einem tragischen Poeten - die Liebesbeziehung zwischen Ingeborg Bachmann und Paul Celan ist die "Herzzeit".
News

Pressemitteilung: PEN fordert Lesepakt

Zum Jahrestag der „Hamburger Erklärung“ am 15. August wiederholt der deutsche PEN die Forderung nach einem „Lesepakt“ und einem breiten gesellschaftlichen Bündnis vieler Akteure in Bildung, Kultur, Gesundheitswesen, Wirtschaft und Politik zur Förderung der Lesefähigkeit unserer Kinder.
Literarische Klassiker 2

Literarische Klassiker – Teil 2

Im zweiten Teil unserer Literaturklassiker liegt der Schwerpunkt auf historischen Büchern. Neben dem erfolgreichsten deutschsprachigen Buch der Nachkriegszeit liegt der Fokus in den 70er Jahren. Die Studentenbewegung radikalisiert sich und das Land taumelt in den Terror der RAF ...
Albert Camus - Biographoe von Iris Radisch

Völlig absurd!

Ich konnte Iris Radisch noch nie leiden. Sigrid Löffler fand ich ja schon schlimm, aber als Iris Radisch sie im Literarischen Quartett ersetzt hat, habe ich mir das nie wieder angesehen. Schlimmer geht immer. Aber Iris Radisch als Autorin, als Biographin von Albert Camus, dem bis heute meist übersetzten, französischen Autor? - Meine Vorurteile waren groß. Und sie waren so was von unberechtigt...
Laurie Penny

Fleischmarkt

Feminismus der Postmoderne: Laurie Penny weist in ihrem Bestseller "Fleischmarkt" nach, dass der Neoliberalismus ohne die perfide Ausbeutung des weiblichen Körpers nicht funktionieren würde. Sehr lesenswert, auch wenn sich letztendlich mal wieder alles auf den Mann als Feindbild konzentriert.
Arbeit und Struktur von Wolfgang Herrndorf

Arbeit und Struktur

Anfang 2010 erhält der Schriftsteller Wolfgang Herrndorf eine niederschmetternde Diagnose: Hirntumor. Das Todesurteil. Der Statistik nach hat er noch knapp ein Jahr zu leben. Es werden letztendlich mehr als drei Jahre. Den Weg, den Herrndorf bis zu seinem Selbstmord geht, dokumentiert er in seinem Internettagebuch »Arbeit und Struktur«, das Anfang Dezember als Buch erschienen ist.
Im Krebsgang - Günter Grass

Günter Grass – Ein Nachruf

Günter Grass ist tot. Er ist 87 Jahre alt geworden und konnte bis zuletzt das tun, was er gut konnte: schreiben und malen. In wenigen Wochen wird sein letztes Buch erscheinen. Fernsehsender haben heute ihr Programm geändert. Überall ertönen die Nachrufe. Hier als Nachruf eine Rezension zu seinem vielleicht besten Buch.